MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
212223252627
282930 
KonzertHostingSonstiges
Follow us!
Suche
Aktuelles Video

Kool Savas feat. Montez, Laas Unltd., DCVDNS & Ben Salomo - Warum rappst Du?

Jetzt bewerten
 
(11,359 Bewertungen)
Weiter empfehlen Kommentieren

1,552,020 views

Releasedate: 21.12.2012

Facebook
Google+

Wie kann man einen Begründer und Wegweiser des deutschen Hip Hops besser beschreiben als mit seinen eigenen Worten?

Als er mit der Musik anfing, wollte er “Rap regieren” und “die Musik verändern wie die Chronik”. Heute streiten sich die Kritiker, ob er “der deutsche Eminem” oder “Deutschlands Eins” ist. Mit seinem Debüt Album “Der beste Tag meines Lebens” wurde er bereits zur “lebenden Legende” und damit bewies er eindrucksvoll „Rap auf Deutsch – ich war der Erste“. Die Rede ist von keinem geringen als dem “King of Rap” persönlich - Kool Savas. Sein Flow ist “sicker als Ebola und Multiple Sklerose” und prägte eine ganze Ära des deutschen Rap. So mancher Rapper denkt sich bis heute “ich wär gerne wie er”. Ob mit seinen Alben „Der beste Tag meines Lebens“ oder „Tot oder Lebendig“ - „muss er wirklich noch was beweisen“?. Während viele Mcees denken „Rap wär nur ein Spiel“ und es ihnen an „Herz und Melodie“ fehlt, ist Savas „auf dem Rapfilm hängen geblieben“ und „die Eins - ob Tot oder Lebendig“. Viele wollten ihm nicht glauben, als er sagte: „ich werde kommen und hier alles verändern“. Doch mit jedem weiteren Album beweist Savas, dass er immer noch “der beste Rapper und das beliebteste Feature” ist und er „On Top“ bleibt. „Sie kriegen diese Krone nicht“ - S-A-V-A-S !!!!!

Geboren wurde Savas Yurderi am 10. Februar 1975 in Aachen. Als er ein Jahr alt ist, zieht die Familie zurück in die Türkei. Aufgrund der politischen Inhaftierung seines Vaters und die Gefahren für die Familie Yurderi, führte Savas' Weg wieder zurück nach Deutschland. 1987 zog die Familie aus Aachen nach Berlin-Kreuzberg. In der Hauptstadt infizierte sich Savas sofort mit dem Hip Hop Virus. Seine Pioniere waren MC Eiht, Too Short oder Ice Cube. Diese West-Coast Acts haben so maßgeblich seine Sicht über Hip Hop geprägt. Während er zunächst in diversen Crews (RGS, First League und Basic Elements mit Ono von Walkin Large) agierte und auf Englisch rappte, änderte sich seine Ansicht über Hip Hop durch den “Rap Workshop”. Der anschließende Besuch in der Rap-Metropole Los Angles und der Kontakt zu amerikanischen Mcees bringen Savas zur Einsicht, seine Gefühle und Gedanken am Besten in seiner Muttersprache - Deutsch wiederzugeben.

Aus dem englischsprachigen Rapper “Juks” wurde Kool Savas. Ebenso prägend für seine Karriere war das Treffen mit Fu Manschu während des “Rap Workshop”. Kurze Zeit nach dem LA-Trip schrieben die Beiden mit Justus Jonas den Track „Masters of Rap“, der das Fundament der legendären Berliner Untergrund Crew M.O.R. schuf. Wie das Schicksal es wollte, bekam Chris Maruhn, Chefredakteuer des damals noch jungen “Juice” Hip Hop Magazin, ein Tape mit insgesamt 3 Tracks von Savas. Er veranlasste, dass sich die Labels Four Music, Show-Down, sowie Put Da Needle To Tha Record das Savas Demo anhörten. Rückläufig betrachtet ist es eine Farce, dass nur ein gewisser Peter Sreckovic von PDNTDR Savas' wahres Talent erkannte. Die anderen Labels empfanden Savas' Art zu radikal.

Was sich schon früh in der Karriere des Kool Savas abzeichnete war, dass Savas nicht der Norm folgte. Geprägt durch amerikanische Einflüsse, konnte sich Savas nicht mit dem damaligen Deutsch Rap Standart identifizieren. Savas wollte den Leuten die Augen öffnen, für eine neue, innovative und aggressive Richtung von Rap – dem Battlerap. Im Vergleich zu dem Rap der ansonsten durch die Musikindustrie publiziert wurde, war Savas seiner Zeit weit voraus. Er war direkter, aggressiver und ehrlicher. Seine markante Stimme, sein Flow, sowie der Umgang mit Wortspielen, Metaphern und Vergleichen machen ihn bis heute außergewöhnlich. Savas nahm kein Blatt vor den Mund und war ebenfalls nicht darum verlegen, etablierte Künstler wie Spax oder Deichkind namentlich zu diskreditieren.

Genau diese Attribute überzeugten Put Da Needle To Da Record...

Die ersten beiden Westberlin Maskulin Alben (Hoes, Flows und Moneytoes / Battlekingz), die Savas in Kooperation mit dem Rapper Taktlo$$ produzierte, veranschaulichten seine zynische und radikale Art und Weise im Umgang mit seinen Rap-Texten. Die im Jahr 2000 folgende Single “LMS/Schwule Rapper”, sowie das 2001 veröffentlichte, legendäre M.O.R. Album “NLP”, unterstrichen abermals Savas kontroverse und direkte Art.

Es folgen Features mit etablierten Künstlern wie Curse, Azad, Smut Peddlers oder Creutzfeld Jakob, sowie der “King of Rap” Track auf dem Plattenpapzt Album zudem sogar ein Video gedreht wurde. Mitte 2001 released Savas seine “Haus und Boot” EP. Diese Solo EP verschafft Savas die längst überfällige Medienpräsenz. Sein Video wird von MTV gespielt und Savas schafft mit Leichtigkeit den Sprung in die Media Control Charts.

Ende 2001 trennen sich die Wege von Savas und PDNTTR. Genaue Beweggründe erläutert Savas in dem Track “Fuck Peter”, auf dem er von Germany unterstützt wird. Eine Trennung mit M.O.R. war ebenfalls aus künstlerischen Umständen unumgänglich.

Savas hatte größere, höhere Ziele. Es wird die Optik-Crew gegründet, bestehend aus dem Newcomer Eko Fresh, der Sängerin Valezka, der Produzentin Melbeatz, sowie dem Live-DJ Nicon. Durch einen Vertrag bei Subword/BMG, wird das Label Optik Records unter der Führung von Savas gegründet. Sein erstes Soloalbum “Der beste Tag meines Lebens”, das 2002 released wird, übertrifft alle Erwartungen. Kritiker bestätigen Savas technische und vor allem thematische Entwicklung. Sein Album klingt ernster, tiefgreifender und sozialkritisch ohne dabei seine Battlefähigkeiten zu vernachlässigen. Vor allem die internationalen Features mit Royce da 5’9, Tre Little, A-Plus und Kurupt beweisen Savas Stellenrang in der Rap Szene, der weit über die Inlandsgrenzen hinaus geht. Durch die, ihrer Zeit weit voraus klingenden musikalischen Mithilfe von Melbeatz, wurde das Album zu einem zeitlosen Klassiker. Der Titeltrack “Der beste Tag meines Lebens” wird von MTV mit Lobeshymnen

gefeiert: “die schönste und motivierernste Hommage an das Leben die Deutsch Rap je hervorgebracht hat”. Das Album wird, unterstützend durch die Singleauskopplungen, ein kommerzieller Erfolg. 2003 erhält Savas den Comet als bester nationaler Hip Hop Act. Gleichzeitig released er das Kollabo Album “Freunde der Sonne – Nur noch 24 Stunden” mit Illmatic. Das Album ist die bis heute in kürzester Zeit produzierte CD. Innerhalb von nur 24 Stunden ist Beiden eine komplette Albumproduktion gelungen.

Nichts hält Ewig...

 

2003 kommt es zum Split zwischen Savas und Eko. Eko, der sich durch den Support von Savas und den prägnanten Instrumentals von Melbeats eine beachtliche Fanbase aufgebaut hatte, verließ das Label gemeinsam mit Valezka, um seinen eigenen Weg zu gehen. Savas gestaltet sein musikalisches Umfeld um. Die Ruhrpottlegende Ercandize, der Straßenrapper

und Produzent Amar, der charismatische Caput, und SD bilden das neue Optik Team. Am 12. Januar 2004 feiert Savas mit seiner Crew den Optik Day. Ercandize, Caput, sowie SD releasen alle zeitgleich eine EP. Im gleichen Jahr erscheint Savas’ Remixalbum “Die besten Tage sind gezählt”. Der Sound klingt düsterer und veranschaulicht, dass sich Savas' Welt nach dem Abgang von Eko verändert hat. Gleichzeitig untermauert Savas seine Stellung im Rap Game mit den Singles “Die besten Tage sind gezählt”, wo er tatkräftige Unterstützung von Lumidee erhält, sowie “Da bin, Da bleib”. Ebenfalls untergräbt Savas ein für alle mal alle Beef Gerüchte mit einer Samy Deluxe Kollaboration für den Track “OK”. Ein Gerücht endet, der größte Beef der Deutschrap Geschichte neben Samy Deluxe vs Azad beginnt...

Ende 2004 veröffentliche Eko Fresh den Disstrack “Die Abrechnung”, in dem er eine Vielzahl bekannter Rapper der Szene namentlich angreift. Eko wird in den Zeilen an Savas sehr persönlich und wirft ihm unter anderem fehlende Loyalität vor. Ebenfalls bezeichnet er ihn als “Peter Sreckovic 2”, was aufgrund von Savas' Vergangenheit eine gewisse Brisanz enthält. Eine Welle diverser Disstracks von unterschiedlicher Qualität ist das Resultat auf Ekos Track. Es scheint, als wolle jeder Rapper seine Meinung dazu äußern. Savas reagierte mit seinem Song “Das Urteil” und beendete die Beef Thematik. Sein Track wurde innerhalb von nur kürzester Zeit millionenfach herunter geladen und erreichte unglaubliche Klickzahlen auf diversen Video-Portalen. Ebenfalls wurde das dazu gehörige Video 20-mal auf Platz 1 der TRL Charts gewählt. Somit wurde Savas für “das Urteil” als erster, lebender Künstler (neben Tupac) mit dem “TRL Golden Tape” ausgezeichnet. Ekos Antwort auf Savas' “Urteil” blieb übrigens unbeachtet.

Ansonsten stand das Jahr 2005, wie nicht anders zu erwarten, komplett im Stern von Kool Savas. Mitte 2005 released Savas “Die John Bello Story”. Bis heute ist die “John Bello Story” (mit einem Charteinstieg auf Platz 17) das mit Abstand erfolgreichste Mixtape aller Zeiten in Deutschland.

Ende September wird das Gipfeltreffen zweier Rap-Giganten auf Platte gepresst. Das Album “ONE” untermalt erneut die perfekte Chemie zwischen Savas und Azad, die Fans bisher nur vereinzelt auf Tracks genießen durften. Die sozialkritische Auskopplung “All 4 One” klettert bis auf Platz 4 der Single Charts und macht somit den bisher größten Erfolg in der Karriere beider Rapper aus. Ihr soziales Engagement belegen beide indem sie einen Teil der Einnahmen zu Gunsten wohltätiger Zwecke spenden. Im Jahr 2006 konzentriert sich Savas darauf, seine Künstler an den Start zu bringen. Der Labelsampler “Optik Takeover” hebt neben Savas vor allem die Optik Mcees Ercandize, Caput und Amar, sowie den neuen, stimmgewaltigen Moe Mitchell (als neusten Zugang der Optik Familie) in den Vordergrund. Savas beweist ebenfalls sein feines Händchen im Umgang mit dem Rap-Nachwuchs. Er pusht Franky Kubrick mit seinem Streetalbum “Moneyfest” und recordet diverse Features für die Chimperator und Bassquiat Jungs. Dabei entdeckt er den damals noch sehr unerfahrenen Reutlinger Mcee KAAS, der ein paar Jahre später die Bezeichnung des hoffnungsvollsten und kontroversesten Rappers in Deutschland tragen wird. Ebenfalls erarbeitet Savas das Konzept zu einer Battle DVD mit dem Titel “Feuer über Deutschland”, ein bis heute einmaliges Projekt. Auf dieser DVD messen sich etablierte Mcees gegen Newcomer in einem One gegen One Acapella Battle. Ein Hype entsteht, der zwei Fortsetzungen von „Feuer über Deutschland“ folgen lässt, sowie viele weitere Nachahmer. Ohne die Unterstützung und das Fachwissen von Savas, können die Fortsetzungen aber nicht dem Original gerecht werden.

Was lange währt, wird endlich gut...

Am 2. November 2007 hat das Warten für alle Fans endlich ein Ende. Der King ist zurück !!!! Ein Jahr ist es her, als Fans Savas wahnsinnigen Flow über das Intro des Optik Takeovers vernehmen durften. Ein Jahr nach der spektakulären Optik Takeover Tour, die Fans in drei Ländern begeisterte und für ausverkaufte Hallen sorgte. Kool Savas bringt sein langersehntes, zweites Soloalbum “Tot oder Lebendig” an den Start. Das Album verzichtet bis auf die gesangliche Unterstützung von Moe Mitchell und natürlich der anderen ONE Hälfte Azad, komplett auf Features. Die musikalische Unterstützung folgt, wie sollte es auch anders sein, von der First Lady im Rap Game- Melbeatz. Savas selber beschreibt den Vibe des Albums als “magisch”. Fans spekulieren und diskutieren, ob dem “King of Rap” nach 5 Jahren Soloalbumpause wieder ein Klassiker gelingt. Kritiker fragen sich, ob Savas wieder ein Meilenstein gelingt und ob er noch hungrig genug nach Erfolg ist. Ein Indiz dafür, dass Savas nichts an seiner Intensität, seinem einzigartigen Flow und dem thematischen Tiefgang seiner Tracks verloren hat, zeigte der sensationelle Charteinstieg auf Platz 10. Schon die Vorabstreetsingle „Der Beweis“, sowie die Single „Tot oder Lebendig“ zeigen, dass Rap in Deutschland neun Buchstaben trägt – Kool Savas. Die zweite Single „Melodie“,ein Liebeslied an Hip Hop, verdeutlicht in Zeiten in denen jeder ein Rapper sein will, wie sehr Hip Hop seinen „King of Rap“ braucht. Zwei fast komplett ausverkaufte Touren folgen, die mit einer einzigartigen Lichter und Videoshow neue Maßstäbe im Hip Hop setzen. Savas bedankt sich mit einem besonderen Geschenk für alle Rapfans. Im Sommer 2008 wird ein Best-of Kool Savas Album mit alten, wie neuen Hits, Singles und Klassikern, sowie etlichen Bonusmaterial und exklusiven Songs releast. Kurz darauf endet der Vertrag mit Sony/BMG und Savas erfüllt sich seinen Traum, Optik Records komplett independent führen zu können. Es erscheint eine DVD zur „Tot oder Lebendig“ Tour, die mit Platz 4 in den DVD Charts einschlägt, wie eine Bombe.

Wo Licht ist, fällt auch Schatten...

Trotz einiger beachtlicher Charterfolge muss Labelchef Savas erkennen, dass die Zeichen der Zeit mehr als deutlich sind. Illegale Downloads durch Internetpiraterie machen auch nicht vor ihm und seinem Label halt. Savas entscheidet sich für den mutigen aber notwendigen Schritt, die jahrelange Labelarbeit, die eines Majors ähnelte, einzustellen, um neue Wege zu gehen. Ein ungewollter Trend, da nach der Bekanntgabe der Optikschließung viele andere Labels wie z.B. der Independent Gigant Aggro Berlin nachziehen. Das Label Optik Records ist nach jahrelanger, visionärer Arbeit und mit einzigartigen Erfolgen für den deutschen Hip Hop, leider Geschichte. Der optischen Bewegung rund um Savas gehört aber die Zukunft, da sind sich Fans und Musiker einig.

Johnny Belusconi is back...

Um seine Fans nicht zu lange trauern zu lassen und Optik Records würdig zu verabschieden, lässt Savas im Herbst 2008 den zweiten Teil der berühmt berüchtigten „John Bello Story“ auf die Fans los. Seine Hörerschaft bedankt sich und lässt den zweiten Teil auf Platz 10 der Charts einsteigen. Wieder einmal zeigt sich, dass Savas, auch ohne Majorlabel im Rücken, künstliche Skandale oder MTV Rotation einiges in Deutschland bewegen kann. Die „John Bello Story 2“ überbietet sogar die Chartposition des ersten Teils, trotz der aktuellen Marktsituation. Aufgrund dieser massiven Resonanz verwundert es auch niemanden, dass Kool Savas zwei Touren durch Deutschland, Österreich und die Schweiz folgen lässt. Sein Zuschauerschnitt steigt abermals und übertrumpft die Rekorde der „Tot oder Lebendig“ Tour bei weitem. Jeder will den King of Rap live erleben. Wieder einmal macht Savas seinen Ruf als bester deutscher Live Act alle Ehre. Zu Beginn des Jahres 2009 bedankt sich „Euer bester Freund“ bei allen seinen Fans, indem er die „John Bello Story 2“ in einer speziellen Brainwash Edition mit überarbeiteten und etlichen neuen Tracks veröffentlicht. Diese Edition beherbergt viele Gimmicks, sowie Konzertausschnitte der „John Bello 2“ Tour.

Zum Ende des Jahres 2009 wird Savas eine längst fällige, aber auch bis heute außergewöhnliche Ehre zu Teil. In einer repräsentativen Umfrage der Juice, des größten europäischen Hip Hop-Magazins, wurden in der Jahresabschlussausgabe 100 renommierte Insider und Experten nach ihrem favorisierten, deutschsprachigen Mcee befragt. Kool Savas wurde abermals seinem Spitznamen als King of Rap gerecht und gewann mit großem Abstand den Titel als bester deutschsprachiger Artist. Diese Anerkennung bildet nicht nur den Höhepunkt seiner einzigartigen Karriere, sondern veranlasst den King of Rap zu einem weiteren Meilenstein.

Ein Bello kommt selten allein…

Zu der Zeit als die Rap-Welt darüber spekuliert, ob Savas sich nun nach den Jahren mit regelmäßigen musikalischen Output, langen Studiosessions, etlichen Features und einer Vielzahl an Tourneen und Konzertauftritten endlich eine Pause gönnt, hat der King andere Pläne. Am 21. März 2010 veröffentlicht Savas mit der „John Bello Story 3“ den fulminanten Abschluss der einzigartigen John Bello Trilogie, die als erfolgreichste Mixtape Trilogie in Europa in die Geschichtsbücher eingeht. Während es bei Musikerkünstlern üblich ist qualitative Schwankungen in der Karriere zu erleben, strotz Savas diesem Klischee und überbietet sich abermals selber. Der sensationelle Platz 4 ist nicht nur der bisher höchste Albumcharteinstieg,  sondern beweist erneut die Theorie, dass Vieles zu Gold wird, was Savas anfasst. Der bombastische Erfolg des Albums wird von dem melodiösen Ohrwurms „Immer wenn ich rhyme“ begleitet, indem Savas seine Gefühlswelt, die er beim Rappen empfindet auf ehrliche und ungeschminkte Art schildert. Savas befreit sich von den Vorurteilen, dass er nur über seine Technik glänzen kann und bietet dem Zuhörer neue und persönlichere Einsichten von dem Menschen hinter dem Mic.

Während der erste Teil der „John Bello Story“ noch einen typischen Mixtapecharakter aufweist, präsentiert der vorerst letzte Teil stringent hochwertig ausproduzierte und lyrisch anspruchsvolle Songstücke. Durch außergewöhnliche Gastauftritte von u.a. Curse, Azad, Olli Banjo und dem amerikanischen Hit-Duo den Ying Yang Twins wird abermals unter Beweis gestellt – wenn Savas einlädt, folgt die Creme de la Creme der Rapszene.

Passend zum Album lädt Savas alle seine Fans ein mit ihm auf einer über 20 Stationen langen Tour zu feiern. Die „John Bello Story 3 Tour 2010“ ist fast restlos ausverkauft und bietet den Zuschauern mit einer neuen Lichtershow, einem riesigen Bühnenbild und hollywoodreifen Filmsequenzen ein unvergessliches Erlebnis. Wer somit eine temporeiche, voller Überraschungen und mit Hightechelementen gespickten Hip-Hop Show nicht verpassen will, der kommt auch im Jahr 2010 nicht an Savas vorbei.

Muss er wirklich noch was beweisen…?!?

Aufgrund der zahlreichen Preise, Auszeichnungen, Top Ten Platzierungen, Charthits und ausverkauften Tourneen bleibt die Frage inwiefern sich Savas selber noch überbieten kann. Woher kommt seine Motivation sich selber immer wieder neu zu definieren? Nun haben wir das Jahr 2011 und Savas wäre nicht Savas, wenn er nicht schon an seinem nächsten Projekt arbeiten würde, um auch dem letzten Kritiker zu beweisen, dass er kein „Rap-Opa“ ist, sondern die ausschlaggebende Persönlichkeit ohne die Rap in Deutschland in dieser Form nicht existieren würde.

Am 11.11.2011 präsentiert Kool Savas sein mittlerweile drittes Soloalbum, dass den atmosphärischen Titel „Aura“ trägt. Anders als bei den Alben zuvor erwartet den Zuhörer kein klassischer Battlerap, der nur Hip-Hip Thematiken behandelt. „Aura“ wirkt persönlicher und wirft eine Retroperspektive auf die Person Kool Savas und die Geschehnisse um ihn herum. Worte bilden komplexe Bilder und der Zuhörer wird mit einem Wechsel aus Energie, Melancholie, Aggressivität, Düsterheit und „In die Fresse“ Passagen konfrontiert. Savas einzigartige Ausstrahlung wird sich dieses Mal nicht nur ausschließlich auf die musikalische Untermalung seiner Stammproduzentin und der Queen of Hip-Hop Melbeatz beschränken, sondern auch den einen oder anderen Produzenten einbinden.

Auf dem Album „Aura“ erleben die Fans ihren Kool Savas aus einem anderen, aber nicht ganz neuen Blickwinkel. Während Savas schon auf  „Tot oder Lebendig“ oder „John Bello Story 3“ Ansätze aufblitzen lies wozu er lyrisch in der Lage ist, wenn er seine Lyrics persönlicher gestaltet, scheint es als wollte der King of Rap sich auf „Aura“ Luft verschaffen, freier fühlen und endlich das Aussprechen was lange Zeit nicht ausgesprochen wurde.

Es wird Zeit mit dem dritten Soloalbum „Aura“ den dritten Deutschrap Klassiker zu veröffentlichen. Am 11.11.2011 wird ein neues musikalisches Gefühl auf Platte gepresst.

Dieser Mann hat eine „Aura“

Bis zum heutigen Tag hat Kool Savas den Rap in Deutschland maßgeblich mit seinem Battlegedanken, seiner Stimme, seinem Flow, seinen musikalischen Fähigkeiten und seinem Charisma geprägt. Sein Debütalbum “Der beste Tag seines Lebens” klingt, trotz der vergangenen Jahre immer noch aktuell und wirkt absolut zeitlos. Mit „Tot oder Lebendig“ gelang ein weiterer Klassiker, der Hip Hop Geschichte geschrieben hat. Viele Generationen junger, aufstrebender Mcees haben den “King of Rap” als Vorbild für ihr eigenes, musikalisches Schaffen. Savas war und ist seiner Zeit weit voraus. Dieser Mann hat eine „Aura“ !!!

Für Savas ist Rap „sein Wasser und Brot“ und „bringt die Sonne in sein Leben wie ein Cabrio“. Rap ist seine „Mona Lisa“ und „auch wenn seine Zeit auf dieser Erde begrenzt ist, durch seine Taten bleibt sein Name für die Ewigkeit“!!!!!!

Geschrieben von Mathias “MäC” Spiewakowsky